Pavillon Le Corbusier nach umfassender Instandsetzung wieder geöffnet

Pavillon Le Corbusier nach umfassender Instandsetzung wieder geöffnet
Jetzt bewerten!

Die Stadt Zürich hat den Pavillon Le Corbusier im Zürcher Seefeld in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton Zürich umfassend instand gesetzt.

Ab Samstag, 11. Mai 2019, ist der Pavillon an sechs Tagen pro Woche wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Der Ausstellungsbetrieb wird neu durch das Museum für Gestaltung Zürich geführt.

Weiterlesen

Neuer Kunstführer präsentiert alle vier Schlösser von Sion auf einen Blick

03.05.2019 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalschutz, News  | 
Neuer Kunstführer präsentiert alle vier Schlösser von Sion auf einen Blick
Jetzt bewerten!

Die über Sion thronenden Schlösser sind ein so mächtiges städtisches Wahrzeichen, dass man sich den Walliser Hauptort ohne sie kaum vorzustellen vermag.

Bislang gab es keine Publikation für das breite Publikum, die sich mit den vier Schlössern beschäftigt. Nun schliesst die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK diese Lücke und legt ganz neu einen Kunstführer vor, der alle Schlösser zusammen behandelt und sich ideal zur Vor‐Ort‐Erkundung eignet.

Weiterlesen

Otto Rudolf Salvisberg und das Neue Bauen – Symposium in Bern

Otto Rudolf Salvisberg und das Neue Bauen – Symposium in Bern
3 (60%)
2 Bewertung(en)

Otto Rudolf Salvisberg (1882-1940), der erfolgreiche Architekturbüros in Berlin (1913-1932), Bern (1920-1940, mit Otto Brechbühl) und Zürich (1929-1940) unterhielt, zählt zu den massstabsetzenden Entwerfern des 20. Jahrhunderts.

Salvisberg war der meistbeschäftigte Schweizer Protagonist der Architekturmoderne der 1910er bis 1930er Jahre, dessen beruflicher Brückenschlag ins Nachbarland Deutschland als einzigartige Erfolgsgeschichte dasteht. Dort entspann sich ein Netzwerk, das von Bruno Taut über Martin Wagner bis hin zu Hans Poelzig und Erich Mendelsohn reichte und von seiner grossen Anerkennung zeugt.

Weiterlesen

Stadt Zürich: Inventar um 18 Gebäude von kommunaler Bedeutung ergänzt

09.04.2019 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalpflege, Denkmalschutz, News  | 
Stadt Zürich: Inventar um 18 Gebäude von kommunaler Bedeutung ergänzt
Jetzt bewerten!

Der Stadtrat hat beschlossen, das Inventar der schützenswerten Bauten von kommunaler Bedeutung um 18 Gebäude und das Inventar der schützenswerten Gärten und Anlagen von kommunaler Bedeutung um 3 Grundstücke – oder Teile davon – zu ergänzen.

Die Aufnahme dieser Gebäude und Anlagen erfolgt aufgrund eines aussergerichtlichen Vergleichs mit dem Heimatschutz in Zusammenhang mit der Teilrevision der Bau- und Zonenordnung.

Weiterlesen

Eine denkmalgeschützte Immobilie kaufen – Rechtslage & Tipps

27.03.2019 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalpflege, Denkmalschutz, News  | 
Eine denkmalgeschützte Immobilie kaufen – Rechtslage & Tipps
Jetzt bewerten!

Denkmalgeschützte Immobilien sind in jedem Fall ein Blickfang, doch viele schrecken vor dem Kauf zurück. Nicht nur weil sie hohe Kosten fürchten, sondern auch Einschränkungen durch den Denkmalschutz. Diese Angst ist jedoch meist nicht berechtigt, denn die Eigentümer werden nicht nur durch Regeln beschränkt, sondern auch von den zuständigen Ämtern bei der Umsetzung und der Sanierung unterstützt.

Dazu gehören beispielsweise Förderungen aber auch die gemeinsame Erarbeitung von realistischen Sanierungskonzepten für beide Seiten. Eine denkmalgeschützte Immobilie zu kaufen ist zwar mit etwas Mehraufwand verbunden, dafür ist die Wohnqualität auch deutlich besser.
Weiterlesen

Das Casino Interlaken und seine vielseitige Geschichte

Das Casino Interlaken und seine vielseitige Geschichte
Jetzt bewerten!

Vor 150 Jahren wurde der Kursaal Interlaken erbaut und konnte seither eine einzigartige Geschichte schreiben, die den Lauf der Zeit und die Veränderungen der Jahrzehnte miterlebte. Es sollte 1959 ursprünglich als Casino und Kuranstalt fungieren, durch das Verbot des Spielens wurde dies allerdings bereits nach nur einem Monat wiedereingestellt.

Stattdessen kam der Kursaal für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke zum Einsatz: Von der Bierwirtschaft zum Ballsaal, zur Lagerhallte und zum Theater, bis es schlussendlich wieder als Casino Verwendung fand.

Weiterlesen

Tiefe Einblicke in das mittelalterliche Marienheiligtum bei Büren an der Aare

11.03.2019 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalpflege, Denkmalschutz, News  | 
Tiefe Einblicke in das mittelalterliche Marienheiligtum bei Büren an der Aare
Jetzt bewerten!

Auf der „Chilchmatt“ bei Büren a. d. Aare stand im Spätmittelalter eine Wallfahrtskirche, die der Wiedererweckung und Taufe totgeborener Kinder diente. In seiner Neuerscheinung legt der Archäologische Dienst des Kantons Bern nun ein facettenreiches Bild der einzigartigen Fundstelle vor.

In den Jahren 1992–1998 führte der Archäologische Dienst des Kantons Bern im Vorfeld eines Bauprojektes bei Büren a. d. Aare auf der „Chilchmatt“ Rettungsgrabungen durch.

Weiterlesen

1.35 Mio. Franken für die Pflege wertvoller Kulturlandschaften in der Schweiz

30.01.2019 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalpflege, Denkmalschutz, News  | 
1.35 Mio. Franken für die Pflege wertvoller Kulturlandschaften in der Schweiz
Jetzt bewerten!

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) konnte im Jahr 2018 wiederum zahlreiche konkrete Projekte zum Erhalt und zur Aufwertung schweizerischer Kulturlandschaften unterstützen.

Die Projekte umfassen Vorhaben wie die Wiederinstandstellung von baulichen Kulturgütern, Terrassenlandschaften, historischen Wegen, Trockenmauern und Wasserkanälen, die Pflege von Kastanienselven und die Sanierung respektive Wiedererrichtung von traditionellen Holzzäunen.

Weiterlesen

Die Stadt Langenthal (BE) erhält den Wakkerpreis 2019

Die Stadt Langenthal (BE) erhält den Wakkerpreis 2019
Jetzt bewerten!

Der Schweizer Heimatschutz zeichnet die Stadt Langenthal BE mit dem Wakkerpreis 2019 aus. Das Zentrum des bernischen Oberaargaus hat nach Jahren der wirtschaftlichen Krise ein neues bauliches Wachstum erfahren, das vom Stolz auf das industrielle Erbe, von guter Planung und der Bereitschaft zum Dialog geprägt ist.

Der Zusammenbruch der traditionsreichen Porzellanfabrik Langenthal hatte eine Schockwirkung auf die Stadt. Weil auch andere bedeutende Industriefirmen schwächelten, waren an der Jahrtausendwende weit über 1000 Arbeitsstellen verlorengegangen.

Weiterlesen