Umbau / Gesamtrestaurierung der Luzerner Schulanlage Felsberg – Veranstaltungen

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Umbau / Gesamtrestaurierung der Luzerner Schulanlage Felsberg – Veranstaltungen
Jetzt bewerten!

Die Luzerner Denkmalpflege steht im Frühling im Zeichen der Luzerner Schulanlage Felsberg.

Mit der zweiten Publikation der Schriftenreihe der Kantonalen Denkmalpflege und der Ausstellung der Stiftung Wüstenrot in der Kornschütte Luzern zum Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz wird die Schulanlage Felsberg im April gewürdigt.

Die Stadt Luzern hat das charakteristische Quartierschulhaus Felsberg zwischen 2014 und 2015 umgebaut, restauriert und mit einem Neubau erweitert. Die Stadtluzerner Stimmbevölkerung hat dafür 2013 knapp 19 Millionen Franken bewilligt. Mit der Restaurierung konnten die Struktur und die Bausubstanz der denkmalgeschützten Anlage massvoll den heutigen schulischen Anforderungen angepasst werden. Nun wurden die vielfältigen Erkenntnisse aus den Arbeiten in einer Publikation zusammengetragen, die unter dem Titel „Fit für die Zukunft. Umbau und Gesamtrestaurierung der Schulanlage Felsberg in Luzern“ in der Schriftenreihe der Kantonalen Denkmalpflege Luzern erscheint.

Die Publikation beleuchtet aus verschiedenen Blickwinkeln den Umbau und die Gesamtrestaurierung der Schulanlage. Das reich bebilderte Werk illustriert nicht nur den Umbau und die denkmalpflegerischen Problemstellungen, sondern stellt auch die Geschichte des Bauwerkes und seinen Schöpfer Emil Jauch ausführlich vor.

Die Vernissage der Publikation „Fit für die Zukunft – Umbau und Gesamtrestaurierung der Schulanlage Felsberg in Luzern“ aus der Schriftenreihe der Denkmalpflege zur Luzerner Schulanlage Felsberg findet am Mittwoch, 3. April 2019, 18.30 Uhr im Singsaal Felsberg-Schulhaus in Luzern statt.

Ausstellung in der Kornschütte Luzern

Die denkmalpflegerische Strategie der Gesamtrestaurierung und deren sorgfältige handwerkliche Umsetzung überzeugte auch die Jury der deutschen Wüstenrot Stiftung, die das „Felsberg“ aus über 700 Einsendungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz als herausragendes Beispiel im Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz auszeichnete. Die Ausstellung der prämierten Werke ist vom 19. – 28. April 2019 in der Kornschütte Luzern zu sehen. Die Ausstellungseröffnung „Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz: Herausragende Beispiele in Deutschland / Österreich / Schweiz“ findet am Donnerstag, 18. April 2019, 17 Uhr, Kornschütte Luzern, Kornmarkt 3 statt.

Schulanlage war Pionierbaute

Die Schulanlage Felsberg wurde 1946-1948 nach einem öffentlichen Architekturwettbewerb vom Luzerner Architekten Emil Jauch und dem zweitplatzierten Erwin Bürgi realisiert. Die ausgezeichnet in die Umgebung und Topographie integrierte Anlage besteht aus vier aneinandergereihten, gestaffelten und locker miteinander verbundenen Pavillonbauten. In Ihrer Konzeption und Gestaltung gehört die Schulanlage Felsberg nicht nur zu den wichtigsten Beispielen der Nachkriegsarchitektur in der Region Luzern, sondern mit dem Pavillonsystem auch zu den wegweisenden Schulbauten dieses Typus in der Schweiz. Bereits kurz nach der Eröffnung würdigte die Fachwelt das „Felsberg“ als eine der besten schweizerischen Schulbauten, die einen wertvollen Beitrag zur Lösung der Aufgabe des Schulhausbaus leiste.

 

Quelle: Kanton Luzern, Denkmalpflege und Archäologie
Bildquelle: Kanton Luzern, Denkmalpflege und Archäologie

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Umbau / Gesamtrestaurierung der Luzerner Schulanlage Felsberg – Veranstaltungen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.