Stallikon ZH: Sirene vom Dach des alten Dorfschulhauses kommt ins Museum

06.11.2019 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Stallikon ZH: Sirene vom Dach des alten Dorfschulhauses kommt ins Museum
Jetzt bewerten!

Nach 35 Jahren auf dem Dach des alten Dorfschulhauses in Stallikon (ZH) wurde eine der letzten, mit Druckluft betriebenen Sirenen der Schweiz abmontiert und dem Museum für Kommunikation in Bern übergeben.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS nahm diesen Abtausch zum Anlass, zusammen mit kantonalen und lokalen Behörden über die Alarmierung und neue digitale Alarmierungssysteme zu informieren.

Die Sirene ergänzt in der Sammlung des Museums für Kommunikation in Bern eine bereits vorhandene Luftschutzsirene aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Sirenen reihen sich geschichtlich in eine Serie von Kommunikationsmitteln ein. Der Ruf „Fürio“, die Sturmglocke und das Feuerhorn riefen seit dem Mittelalter die Feuerwehrpflichtigen zum Besammlungsplatz und warnten die Bevölkerung vor Unheil. Das Geheul von Sirenen ist der Schweizer Bevölkerung spätestens seit dem Kalten Krieg vertraut.

Die Schweiz verfügt über ein dichtes Netz von 5‘000 stationären sowie 2‘200 mobilen Sirenen. Diese praktisch lückenlose Abdeckung, gekoppelt mit Radiomeldungen, bildet heute das Rückgrat des Systems zur Alarmierung und Information der Bevölkerung bei Katastrophen und Notlagen. Das BABS sorgt in Zusammenarbeit mit den Kantonen, Gemeinden und den Betreibern von Stauanlagen dafür, dass diese Alarmierungssysteme auf dem neusten technischen Stand sind und jederzeit betriebsbereit gehalten werden. Dazu werden die alten, pneumatischen Sirenen durch moderne elektronische Modelle ersetzt, welche günstiger im Unterhalt und weniger störungsanfällig sind. Die heute 95 verbliebenen pneumatischen Sirenen werden in den nächsten 5 Jahren ausgetauscht.

Neue digitale Alarmierungssysteme: Alertswiss

Vor einem Jahr hat das BABS gemeinsam mit den Kantonen neue elektronische Dienstleistungen zur Alarmierung der Bevölkerung bei Katastrophen und in Notlagen lanciert. Alarme und Warnungen werden als Push-Meldung auf Smartphones sowie als Online-Publikation auf der Alertswiss-Website verbreitet. Seit der Weiterentwicklung des Alarmierungs- und Informationssystems mit den Alertswiss-Kanälen konnte die Bevölkerung zu verschiedenen Ereignissen wie Brände, Trinkwasserverunreinigungen und Unwetter direkt alarmiert und informiert werden.

 

Quelle: Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
Titelbild: Google Maps

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Stallikon ZH: Sirene vom Dach des alten Dorfschulhauses kommt ins Museum

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.