Europäische Denkmaltage: Blick ins sanierte Morellhaus

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Europäische Denkmaltage: Blick ins sanierte Morellhaus
Jetzt bewerten!

Die Sanierung des Morellhauses wird Ende November 2019 abgeschlossen. Die Wohnungen werden in den nächsten Tagen zur Miete ausgeschrieben.

Anlässlich der Europäischen Denkmaltage kann die interessierte Öffentlichkeit am 14. September 2019 das ehemalige Patrizierhaus mit seiner wertvollen barocken Ausstattung besichtigen.

Im Rahmen der Umbauarbeiten des Morellhauses kamen hinter mehreren Schichten Pavatex und Gips versteckte wertvolle historische Funde zum Vorschein. Dazu zählen barocke Deckenmalereien und elegante Täfer, die im frühen 18. Jahrhundert entstanden sind. Restauratorische Analysen ermöglichten es, die ursprüngliche Farbigkeit zu eruieren. Ein besonderes Anliegen der Bauherrschaft (Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik) und der Denkmalpflege war es, diese historische Ausstattung sorgfältig in das Umbauprojekt zu integrieren.


Wiederentdeckte Malereien im ersten Obergeschoss des Morellhauses, 2019 (Bildquelle:: Siegfried Möri, Burgdorf)


Ein Brand zerstörte im Juli 2018 das zweite Obergeschoss sowie den Dachstuhl. Dank dem raschen Einsatz der Feuerwehr und der professionellen Trocknung der Liegenschaft konnte die wertvolle Deckenbemalung im ersten Obergeschoss gerettet werden. Beim Wiederaufbau war der Substanzerhalt und die möglichst originalgetreue Wiederherstellung das oberste denkmalpflegerische Ziel. Dabei wurden originale Materialien und Techniken verwendet.

Ein barockes Herrschaftshaus mit spannender Geschichte

Die Liegenschaft an der Postgasse 14, welche ursprünglich aus zwei separaten Gebäuden bestand, wurde 1724 durch die Burgerfamilie Delosea zu einem herrschaftlichen Wohnhaus umgebaut. Zu dieser Zeit erhielt das Gebäude seine barocke Ausstattung: edle Täfer, farbige Deckenmalereien und hochwertige Bodenbeläge. Der heutige Name geht zurück auf Bernhard Niklaus Morell, der das Gebäude im 19. Jahrhundert erwarb. Nach Morells Tod 1835 kaufte die Stadt Bern die Liegenschaft. Fortan diente das Morellhaus verschiedenen Nutzungen, unter anderem beherbergte es Schulräume und zuletzt das Sekretariat des Stadtparlaments. Mit Abschluss der Sanierung Ende 2019 wird das Gebäude wieder seiner ursprünglichen Bestimmung als Wohnhaus zugeführt.

Sieben 2- und 3-Zimmerwohungen

Im Juli 2017 hatte der Gemeinderat einen Baukredit von 4,2 Millionen Franken zur Sanierung und zum Umbau des Morellhauses genehmigt. Die Sanierung wird bis Ende November 2019 abgeschlossen. Die sieben 2- und 3-Zimmerwohnungen werden in Kürze zur Miete ausgeschrieben. Trotz der Lage mitten im UNESCO-Weltkulturerbe sind die neuen Wohnungen bezahlbar: Die kleinste 2-Zimmerwohnung mi 52 Quadratmetern Hauptnutzfläche wird netto 953 Franken kosten, die grösste 3-Zimmerwohnung mit 96 Quadratmetern Hauptnutzfläche 1760 Franken.

Öffentliche Führungen an den Europäischen Denkmaltagen

Mit Führungen und Veranstaltungen unter dem Titel «Farben» bringen die Europäischen Tage des Denkmals der Bevölkerung das baukulturelle Erbe der Schweiz näher. Die Denkmalpflege, Bauherrschaft, Architektin und Bauforscher führen Interessierte durch das Morellhaus und stellen den Bau mit seiner wechselvollen Geschichte vor. Die Besichtigungen des Morellhauses finden statt am

Samstag, 14. September 2019, um 9.00, 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr.

Treffpunkt ist vor dem Eingang an der Postgasse 14. Informationen zu allen Führungen und Exkursionen im Rahmen der Europäischen Tagen des Denkmals finden sich unter www.hereinspaziert.ch.

 

Quelle: Stadt Bern

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Europäische Denkmaltage: Blick ins sanierte Morellhaus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.