Neu: „Château de Réchy“ bietet Ferien in geschichtsträchtigen Mauern

14.11.2017 |  Von  |  Bauwerke, News  | 

Die Stiftung „Ferien im Baudenkmal“ setzt ihren Siegeszug im Westen des Landes fort. Neu zählt auch das Château de Réchy im gleichnamigen Dorf zu den herrlichen Baudenkmälern, die für unvergessliche Ferien in geschichtsträchtigen Mauern gebucht werden können.

Nach der „Domaine des Tourelles“ in La Chaux-de-Fonds zeigt nun ein Gebäude im französischen Teil des Wallis, was die Romandie an bauhistorischen Schätzen zu bieten hat. Das Château de Réchy ist ein prächtiges Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert.

Weiterlesen

Das Bergwaldprojekt startet in die Zukunft der Freiwilligenarbeit

06.11.2017 |  Von  |  Bauwerke, News  | 

Mit dem neuen Bergwaldzentrum Mesaglina/der Jugendherberge Trin startet die gemeinnützige Organisation Bergwaldprojekt in eine neue Zukunft der Freiwilligenarbeit.

Am Samstag, 4. November, öffnen sich im Bündner Bergdorf Trin die Türen zum Bergwaldzentrum Mesaglina. Pünktlich zum 30-Jahr-Jubiläum des Bergwaldprojekts, werden ein Teil der über 2000 Freiwilligen im Jahr nun in eigenen Räumlichkeiten, umgebaut mit Holz aus nächster Nähe, untergebracht und verköstigt. Ab dem 9. Dezember 2017 wird die neue Jugendherberge der Kategorie „Simple“ auch touristisch genutzt.

Weiterlesen

Ferien im Baudenkmal: Auszeichnung für das Türalihus in Valendas

31.10.2017 |  Von  |  Bauwerke, News  | 

Der alle zwei Jahre ausgeschriebene Gestaltungspreis der gemeinnützig tätigen Wüstenrot Stiftung wird 2017 dem „Umgang mit denkmalwürdiger Bausubstanz“ gewidmet. Insgesamt 748 Einsendungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz folgten dem Aufruf.

Eine Auszeichnung erhielt unser von Capaul & Blumenthal Architects revitalisiertes Türalihus in Valendas GR.

Weiterlesen

Erster Kunstdenkmälerband zum Kanton Glarus frisch erschienen

31.10.2017 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalpflege, Denkmalschutz, News  | 

Die „schwarzen Bände“, von denen schweizweit über 130 erschienen sind, kennen noch „weisse Flecken“. In Glarus ändert sich dies nun: Der eben gedruckte erste Band der Glarner Reihe der Kunstdenkmäler der Schweiz rückt die Geschichte der Dörfer der Gemeinde Glarus Nord ins Blickfeld.

Als Autor konnte vor acht Jahren der Kunsthistoriker Andreas Bräm gewonnen werden. Herausgeberin der Kunstdenkmäler‐Reihe ist die Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK.

Weiterlesen

Denkmalschutz speziell: Die Zürcher Spielbank im „Haus Ober“

25.10.2017 |  Von  |  Bauwerke  |  1 Kommentar

Die Swiss Casinos Gruppe hat den Schweizer Glücksspielmarkt in der Vergangenheit entscheidend mitgestaltet. In Zukunft möchte sich das Unternehmen noch weiter vergrössern.

Das Swiss Casinos Zürich gilt als Vorzeigeobjekt mit zahlreichen regelmässigen Gästen, die z. B. an den Spieltischen ihr Glück suchen. Das Casino ist im „Haus Ober“ in Zürich untergebracht, das auf schönes Stück Stadtgeschichte zurückblicken kann. Wir beschäftigen uns näher mit diesem Gebäude, den Problemen mit dem Denkmalschutz und informieren Sie ausserdem über das Casino.

Weiterlesen

Preise für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen verliehen

23.10.2017 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalpflege, Denkmalschutz, News  | 

Die Schweiz und Liechtenstein haben mit „Constructive Alps 2017“ den Architekturpreis für nachhaltiges Sanieren und Bauen in den Alpen verliehen. Aus 261 Eingaben kürte eine internationale Jury die Preisträger und vergab vier Hauptpreise und sieben Anerkennungen.

2017 führten die Schweiz und Liechtenstein den Wettbewerb „Constructive Alps“ zum vierten Mal durch. Ausgezeichnet werden Gebäude in den Alpen, die sowohl aus ästhetischer als auch aus nachhaltiger Sicht überzeugen. Von 261 Eingaben erhielten elf Sanierungen und Neubauten einen Preis oder eine Auszeichnung zugesprochen.

Weiterlesen

Kanton Uri: Projekt zu Kunst‐ und Baudenkmälern abgeschlossen

12.10.2017 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalpflege, Denkmalschutz, News  | 

Der Kanton Uri hat einen langen Atem bewiesen: Alle seine Kunst‐ und Baudenkmäler sollten sorgfältig erforscht und dokumentiert werden. Nun, nach fast 40 Jahren, ist dieses Ziel tatsächlich erreicht. Mit dem neuen Band aus der Reihe „Die Kunstdenkmäler des Kantons Uri“ findet das ambitiöse Unterfangen seinen Abschluss.

Die Autorin Marion Sauter beschreibt rund 200 Bauten im Urner Schächental und im unteren Reusstal – und führt dabei die reiche Baukultur dieser Region in Wort und Bild wunderbar vor Augen.

Weiterlesen

Beschriftung in Oberurnen: Neue Orientierung in der ehemaligen Spinnerei

10.10.2017 |  Von  |  Bauwerke, News  | 

Das weitläufige und verwinkelte Areal des ehemaligen Spinnereigebäudes in Oberurnen wurde im Jahre 1833 erbaut – und in den vergangenen Jahren immer wieder aus- und umgebaut. Heute finden darin Wohnungen, Büros und Firmen ihren Platz.

Frontwork erstellte die Signaletik für die ganze Anlage von A bis Z. Vom Konzept bis zur Ausführung stammt alles aus einer Hand. Die Herausforderung war die Feinabstimmung. Für die Inhaberschaft war es wichtig, der unterschiedlichen Mieterschaft und den entsprechenden Bedürfnissen gerecht zu werden.

Weiterlesen

Die Zukunft nachhaltig bauen: Gründerzeit-Wohnhäuser saniert und Fassade erhalten

27.09.2017 |  Von  |  Bauwerke, Denkmalpflege, Denkmalschutz, News  | 

Für drei 100-jährige Stadt-Wohnhäuser in den Kreisen 3 und 4 in Zürich haben Schwarz Architekten mit einer eigens entwickelten Matrix ein umfassendes Sanierungskonzept ausgearbeitet.

Die Totalsanierung umfasste die komplette Entkernung, die statische Änderung, der Einbau neuer Aufzugsanlagen, neue Grundrisse und eine umfassende Fassadensanierung. Die sanierten Wohnungen entsprechen heute räumlich wie auch energetisch dem neusten Standard. Trotzdem haben die Gründerzeit-Wohnhäuser mit ihren charakteristischen Fassaden ihren ursprünglichen Charme nicht verloren.

Weiterlesen

Steinen SZ: Gericht untersagt Abbruch eines 700-jährigen Holzhauses

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz hatte Ende Juni 2017 entschieden, eines der ältesten Holzhäuser Europas aus der Zeit um 1300 zum Abbruch freizugeben. Dagegen reichten der Schweizer Heimatschutz und seine Sektion Schwyz beim Verwaltungsgericht SZ Beschwerde ein. Dieses hat aktuell den Abbruch superprovisorisch und unter Strafandrohung im Falle der Zuwiderhandlung untersagt.

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz hatte Ende Juni 2017 entschieden, eines der ältesten Holzhäuser Europas aus der Zeit um 1300 nicht unter Schutz zu stellen und damit zum Abbruch freizugeben. Er sprach sich somit gegen ein von ihm in Auftrag gegebenes Gutachten der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege aus. Diese hatte sich pointiert für die Unterschutzstellung ausgesprochen.

Weiterlesen