Basels verborgene Gärten entdecken – ein Angebot der kantonalen Denkmalpflege

01.07.2014 |  Von  |  Allgemein, Denkmalpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Basels verborgene Gärten entdecken – ein Angebot der kantonalen Denkmalpflege
5 (100%)
5 Bewertung(en)

Unter dem Motto „Gartenträume-Gartenräume“ bietet die kantonale Denkmalpflege Führungen durch etliche Gärten und Gartenanlagen in der Stadt Basel an. Die Führungen finden noch bis zum September 2014 statt. Fachkundige Mitarbeiter der Denkmalpflege führen die Besichtigungen durch. Als Besucher hat man die Gelegenheit, verborgene und historische Gärten zu entdecken.

Oberflächlich betrachtet, scheinen Gärten in der dichten Bebauung des Kantons Basel-Stadt eher selten zu sein. David Schneller, der Leiter der kantonalen Denkmalpflege, weist auf die aktuelle und kulturhistorische Bedeutung zahlreicher Gartenanlagen hin. Mit den Abendführungen sollen die Gärten und auch ihre Bedeutung für die Denkmalpflege wieder mehr in den Fokus gestellt werden. Denn zum Teil werde stark unterschätzt, wie wichtig Gartenanlagen für das Stadtbild seien. Dabei spiele es keine Rolle, ob es sich um einen privaten Hausgarten, einen öffentlichen Grünraum oder eine herrschaftliche Gartenanlage handle. Denkmalpfleger Schneller betont, dass „viele dieser Anlagen bewusst und sorgfältig gestaltet sind“.



Botanischer Garten der Universität Basel (Bild: Mattes, Wikimedia, CC)

Botanischer Garten der Universität Basel (Bild: Mattes, Wikimedia, CC)

Gartenbaukunst im Wandel der Zeit

Die historischen Gärten, die sich in Riehen und Basel befinden, sind überwiegend im 18. Jahrhundert entstanden. Die strengen Regeln der barocken Gartenkunst wurden dabei eingehalten. Ab 1800 vollzog sich ein Wandel, hin zum romantischen Stil der englischen Landschaftsgärten. Die Entwicklung und Veränderung in der Gartenbaukunst gehe häufig mit einer veränderten Sichtweise und einem neuen Bewusstsein gegenüber der Natur einher, erklärt der Denkmalpfleger.



Die Gärten der einfachen Bevölkerung

Im Gegensatz zu den hochherrschaftlichen Gärten entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreiche Schreber- und Siedlergärten. Sie ermöglichten den einfacheren Menschen, Arbeitern und Kleinbürgern, die Bebauung eines kleinen Landstücks mit eigenem Obst und Gemüse. Die Tradition dieser Gärten blieb bewahrt, auch wenn sich die Nutzung teilweise verlagert hat und die Gärten mehr der Erholung dienen.

Führungen im Garten: Sehen, staunen und lernen

Was erwartet die Besucher bei einer Gartenführung? Zunächst dürfte das die Überraschung sein, was sich hinter so manchen Mauern und Hecken verbirgt. Nachdem die Führungen unter fachkundiger Leitung stattfinden, erfährt man viel über das Alter des Gartens, die Herkunft und die Anordnung der Pflanzungen sowie die frühere Gestaltung. Interessant dürfte der Aspekt sein, wie ein historischer Garten mit den heutigen Anforderungen und Ansprüchen an eine Garten- oder Parkanlage zu verbinden ist. David Schneller betont, dass sinnvolle Lösungen gefunden werden müssten.

Mit dem Führungszyklus, der die unterschiedlichsten Gärten beinhaltet, möchte die kantonale Denkmalpflege verdeutlichen: Die Gartenkunst ist ein wesentliche Grundlage der Basler Kulturgeschichte. Sie verdient Aufmerksamkeit und sorgsame Pflege. Auf dem Plan stehen abwechslungsreiche und interessante Führungen, zum Beispiel durch den Garten des Bäumlihofs, die Gärten des Wenkenhofs und die Siedlungsgärten im Hirzbrunnen-Quartier.



 

Oberstes Bild: Botanischer Garten der Universität Basel (© Basmus, Wikimedia, CC)



Bestseller Nr. 1
TOM TAILOR Herren Sweatshirt Basic v-Neck Sweater, Grün (Mint Ice Melange 7847), Large
  • langärmlig mit V-Ausschnitt
  • aus Feinstrick
  • abgesetzte Blenden an den Saumkanten
AngebotBestseller Nr. 2
Michael Kors Damen-Armbanduhr MK3706
  • Gehäusehöhe: 6 mm; Gehäusegröße: 36.5 mm; Bandbreite: 16 mm; Bandumfang: 175 +/- 5 mm
  • Bandmaterial: Edelstahl; Wasserdichtigkeit: 5 ATM; Werk: 3 Zeiger
  • Verpackt in Michael Kors Geschenkbox
  • Analog
  • Michael Kors
Bestseller Nr. 3
s.Oliver Baby-Mädchen Langarmshirt 65.711.31.7680, Rosa (Dark Pink 4607), 68
  • Metallic-Print und Sterne aus Glitzer-Pailletten auf der Front
  • Rundhalsausschnitt mit zwei seitlichen Druckknöpfen
  • Dekorative Kräuselfalten an den Schultern
  • Ärmelabschlüsse mit schmalem Gummizug
  • Saumabschluss mit Layering


Ihr Kommentar zu:

Basels verborgene Gärten entdecken – ein Angebot der kantonalen Denkmalpflege

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.