Einzigartige Schlösser und ihre Geschichte entdecken

21.09.2016 |  Von  |  Bauwerke
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Auf dem ersten Schweizer Schlössertag am 2. Oktober erwartet die Besucherinnen und Besucher Aussergewöhnliches. 19 Schlösser und Burgen aus der französischen Schweiz, dem Tessin und der Deutschschweiz bieten ein Spezialprogramm.

Jeweils zwei Schlösser tun sich dabei zusammen und laden zum Mitmachen auf dem jeweiligen Partnerschloss ein. Szenische und thematische Führungen, Schatzsuchen, Rätseln, Entdeckungstouren und kulinarische Leckerbissen lassen Schlossatmosphäre aufkommen.

Am ersten Schweizer Schlössertag rücken die Schweizer Schlösser und Burgen für einmal ganz nahe zusammen. Obwohl sie zum Teil Hunderte Kilometer voneinander entfernt liegen und vermeintlich einzigartig in der Landschaft stehen, bestehen zwischen den Schlössern und Burgen viele Verbindungen.

So sind Schloss Chillon im Kanton Waadt und Schloss Hallwyl im Kanton Aargau zum Beispiel beides Wasserschlösser, die sich einst auf die gleiche Weise gegen Feinde verteidigten. Die Schlösser Bellinzona, Grandson und Lenzburg wurden alle drei von Landvögten regiert, während die Schlossanlagen Wildegg und Prangins beide von einer einzigartigen Gartenanlage umgeben sind.

Ein Wettbewerb weckt Aufmerksamkeit

Der Schweizer Schlössertag macht die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Schlösser zum Thema, und das geht so: Beispielsweise sind im Schloss Spiez Objekte aus Schloss Werdenberg integriert, die es beim Schlossrundgang zu entdecken gilt.

Es braucht ein gutes Auge, um die Kuckuckseier zu erkennen. Die Bewohner von Schloss Werdenberg höchstpersönlich werden am Ende auf Schloss Spiez das Geheimnis lüften und ihre wertvollen Leihgaben wieder sicher nach Hause führen.

Umgekehrt werden auch die Herrschaften von Schloss Spiez nach Werdenberg reisen, um ihre geliehenen Objekte einzufordern und dem Wettbewerbs-Gewinner einen Gutschein für einen Familienausflug zu ihrem Schloss zu überreichen.

Bei den Schlössern Wildegg und Prangins stehen die Gärten im Mittelpunkt. Die Frau des Gärtners von Schloss Prangins von anno 1780 ist zu Gast auf Schloss Wildegg und streift durch den prächtigen Schlossgarten.

Obschon von den Düften und Farben des Wildegger Gartens ganz verzückt, kann sie es nicht lassen, den Wildegger Besucherinnen und Besuchern von den Schönheiten ihres Gartens auf Schloss Prangins zu erzählen und so spielerisch einen Einblick in die Schlossgeschichte des Partnerschlosses zu geben.

Wer es hingegen vorzieht, selbst in die französische Schweiz zu reisen und auf Schloss Prangins zu verweilen, der darf dem Gärtner und dem Garten-Kurator bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und vom Profi erfahren, wie er seinen Prachtgarten pflegt.

Historische Authentizität wird grossgeschrieben

Der Schweizer Schlössertag bietet an den 19 Standorten sowohl für Kinder wie auch für Erwachsene ein abwechslungsreiches Programm mit wahren Erlebnissen an historischen Standorten. Es werden attraktive Mitmachprogramme, Schatzsuchen, Rätsel, Entdeckungstouren und thematische und szenische Führungen geboten.

Hinter dem Schweizer Schlössertag steht der 2014 gegründete Verein „Die Schweizer Schlösser“. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, die Schweizer Schlösserlandschaft einem breiten Publikum bekannt zu machen und den Schlössertourismus in der Schweiz zu fördern.

Wer steckt hinter dem Verein „Die Schweizer Schlösser“?

Der Verein „Die Schweizer Schlösser“ ist ein schweizweiter Verbund von derzeit 19 Schlössern und Burgen. Jeder seiner Schauplätze lädt zu einer spannenden Zeitreise ein und birgt jahrhundertealte Geschichte(n). Veranstaltungen mit historischen Darstellern, Ausstellungen zu verschiedenen Themen, spannende Führungen und Inszenierungen lassen vergangene Zeiten wieder aufleben.



Sei es die Politik des Adels oder der Alltag einer Magd: Der Verein „Die Schweizer Schlösser“ bietet dem Publikum 19 verschiedene Wege, der Geschichte auf die Spur zu kommen. Die Tore stehen allen Menschen offen, die Freude an der fantastischen und vielfältigen Schloss- und Burgenwelt der Schweiz haben – ob als Ausflugsort, zur Erholung oder aus Wissbegierde.

O-Ton: „Das Schweizer Publikum ist sich nicht immer bewusst, über was für ein reiches historisches Erbe von aussergewöhnlicher Qualität die Schweiz verfügt und dass in diesen Institutionen im Verlaufe des Jahres Hunderte von Angeboten bereitstellen“, erklärt Marta dos Santos, Vereinspräsidentin und Direktorin von Schloss Chillon[TM].

„Der Schweizer Schlössertag ist ein erster Schritt, um der Schweizer Bevölkerung zu zeigen, wie faszinierend Geschichte und Schlösser sind. Die Besucherinnen und Besucher begeben sich an diesen einzigartigen und majestätischen Orten auf regelrechte Zeitreisen.“

 

Artikel von: Die Schweizer Schlösser
Artikelbild: © obs/Die Schweizer Schlösser/Guido Schenker/ADA Solothurn

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Einzigartige Schlösser und ihre Geschichte entdecken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.