100 Jahre Eisenbahnstrecke Solothurn – Bern

03.08.2016 |  Von  |  Bauwerke, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Eisenbahnverbindung Solothurn-Bern kann auf 100 Jahre Geschichte zurückblicken. Am 9. April 1916 wurde die Strecke eingeweiht. Für die RBS ist das ein würdiger Anlass, um das Jubiläum gebührend mit einem Jahrhundertfest zu feiern. Es findet am 27. August 2016 unter dem Motto „Auf die nächsten 100 Jahre!“ statt.

Schauplätze der Feierlichkeiten sind die drei Orte Solothurn, Jegenstorf und Bern. An dieser Stelle geben wir einen Überblick über das umfangreiche Festprogramm.


Bahnhof Jegenstorf, ca. 1925 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)

Bahnhof Jegenstorf, ca. 1925 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)


Bahnhof Jegenstorf, 1950 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)

Bahnhof Jegenstorf, 1950 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)


Jahrhundertfestspiele in Jegenstorf

Auf dem Festplatz Jegenstorf treten in den „Jahrhundertfestspielen“ zwölf Gemeinden gegeneinander an. Im Schlosspark zeigen Vereine aus der Region und Diensthunde der SBB-Transportpolizei ihr Können. Für die musikalische Unterhaltung sorgen verschiedene Bands und Musikgesellschaften aus der Region, darunter das Quartett Jill und GUSTAV.

Alt-Bundesrat Adolf Ogi, Roger Schnegg (CEO Swiss Olympic) und Heinz Frei (Rollstuhlsportler) diskutieren im Festzelt. Am Bahnhof Jegenstorf warten die BLS-Kindereisenbahn und eine Modelleisenbahn-Anlage in einem umgebauten RBS-Mandarinli-Zug.


Bahnhofplatz Bern mit SZB-Zügen 1964 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)

Bahnhofplatz Bern mit SZB-Zügen, 1964 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)


Bahnhofplatz Bern, 1964 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)

Bahnhofplatz Bern, 1964 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)


„Hoschtet-Schnägg“ auf dem Bahnhofplatz Bern

Auf dem Bahnhofplatz in Bern können Besucherinnen und Besucher den historischen Zug „Hoschtet-Schnägg“ besichtigen und im Führerstand Selfies machen. Per Live-Verbindung wird in Echtzeit über grosse Monitore mit den Festbesuchern in Solothurn gespielt. Radio Bern 1 sorgt für Live-Unterhaltung. Im Innenhof des Burgerspitals bieten verschiedene Partner einen „Bärner Erläbnis-Märit“ und eine „Familien-Oase“ an. Der Infopavillon zum neuen Bahnhof Bern ZBB auf der Parkterrasse bleibt den ganzen Tag geöffnet.

Der ganze Bahnhofplatz in Bern wird zur Fussgängerzone und bleibt für den Verkehr gesperrt. Der öffentliche Verkehr verkehrt weiterhin.


Bahnhof Solothurn und Depot, 1984 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)

Bahnhof Solothurn und Depot, 1984 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)


Solothurn Depot 1984 (Bild: Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)

Solothurn Depot, 1984 (Bild: Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)


Am Bahnhof Solothurn – Nostalgie und Moderne

Im Depot Solothurn werden Nostalgiefahrzeuge neben der aktuellen RBS-Flotte ausgestellt. Im Fahrsimulator und im historischen „Pendler-Pintli“ kann man sich als Eisenbähnler üben. Bei Führungen in kleinen Gruppen kann der NExT von oben, unten und innen besichtigt werden. Die Echtzeitverbindung nach Bern wird moderiert von SRF-Meteo-Moderatorin Sandra Boner. Der Holunderweg wird während den Festaktivitäten zur Fussgängerzone und bleibt für den Verkehr gesperrt.

Nähere Informationen zum Festprogramm finden Sie hier.

 

Artikel von: Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS
Bahnhofplatz Bern, 1960 (Bild: © Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

100 Jahre Eisenbahnstrecke Solothurn – Bern

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.