„Teucheln“ wie die Römer – Besucher bauen römische Wasserleitung nach

21.09.2015 |  Von  |  Events
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
„Teucheln“ wie die Römer – Besucher bauen römische Wasserleitung nach
3.8 (76%)
5 Bewertung(en)

Der Wasserleitungsbau am Legionärspfad in Windisch (Kanton Aargau) tritt in den Endspurt. Jetzt heisst es, Baumstämme zusammenzusetzen und das Verteilerbecken füllen.

Während der Ferienaktivität vom 29. September bis 2. Oktober ist nochmals richtiges Anpacken gefragt. Am 3. Oktober steigt das Einweihungsfest.

Einzigartig nördlich der Alpen

Die zweieinhalb Kilometer lange unterirdische römische Wasserleitung in Windisch ist das älteste Bauwerk der Schweiz, das immer noch seine Funktion erfüllt. Sie wurde vor 2000 Jahren von den Legionären Vindonissas erbaut und versorgte das stadtgleiche Legionslager mit Trink- und Brauchwasser. Im Mittelalter wurde die Leitung vom Kloster Königsfelden genutzt. Noch heute speist die römische Leitung den Springbrunnen vor der Klinik Königsfelden – eine einzigartige Situation nördlich der Alpen.

In den Fussstapfen römischer Ingenieure

Seit Saisonbeginn arbeitet der Legionärspfad mit seinen Besuchern an einer römischen Wasserleitung. Beim sogenannten „Teucheln“ bohrten die Römer in ganze Baumstämme längs ein Loch, damit das Wasser hindurch fliessen konnte. Das Publikum hatte die einmalige Gelegenheit, mit authentischen Werkzeugen eine technische Meisterleistung römischer Ingenieure nachzubauen.

Fertigstellung der Wasserleitung

In der Woche vom 29. September bis 2. Oktober von 12.00 bis 17.00 Uhrdürfen die Besucherinnen und Besucher unter Anleitung mithelfen, die einzelnen Baumstämme auf einer Länge von knapp 210 pedes (ca. 70 m) zusammenzusetzen. Dazu werden eiserne und hölzerne Verbindungselemente verwendet, wie sie archäologisch belegt sind. Ausserdem muss das Verteilerbecken mit knapp 20 amphorae (ca. 500 l) Wasser gefüllt werden.

Besucherinnen und Besucher werden eingeladen, sich selbst von der Genialität der römischen Baukunst zu überzeugen und mitanzupacken. Während der Ferienaktion gelten die normalen Eintrittspreise.



Einweihungsfest

Das erste Wasser fliesst am Samstag, 3. Oktober von 12.00 bis 17.00 Uhr durch die neue Wasserleitung. Ein vielseitiges Wasserfest begleitet diesen Einweihungstag auf dem Gelände des Legionärspfads. Es finden Kurzführungen zu den archäologischen Stationen „Wasserleitung“ und „Cloaca Maxima“ statt. Nach der Sichtprüfung der Wasserleitung durch den centurio und den architectus findet um 13.30 Uhr die römische Opferzeremonie und Inbetriebnahme statt.
Wasserspiele am römischen Brunnen und eine Wasserbad-Tour laden zum Mitmachen ein. Kinder können sich zum Legionär ausbilden lassen. Familien, die während der Saison beim Bau der Wasserleitung mitgeholfen haben, sind gratis zum Fest eingeladen.

Weitere Informationen unter www.legionaerspfad.ch.

 

Artikel von: Museum Aargau
Oberstes Bild: © obs/Museum Aargau/Legionärspfad Vindonissa


Ihr Kommentar zu:

„Teucheln“ wie die Römer – Besucher bauen römische Wasserleitung nach

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.