Nicht immer lohnenswert: Krankenkasse im Voraus zahlen

28.04.2015 |  Von  |  Publi-Artikel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Attraktive Rabatte zu bieten und sich positiv von den Konkurrenten des Marktes abzugrenzen, hat über die letzten Jahre hinweg Schweizer Krankenkassen zu spannenden Tarifmodellen bewegt. Eine sehr interessante Variante ist die Zahlung der Beiträge im Voraus, wodurch jede einzelne Krankenkasse eine grössere Planungssicherheit für einen Zeitraum von sechs bzw. zwölf Monaten erhält.

Ein Rabatt auf den regulären Beitragssatz wird dem Versicherten als Gegenleistung gewährt, damit sich für ihn die Treue zum entsprechenden Anbieter auch finanziell lohnt. Ein kritischer Blick auf die Konditionen solcher Tarife zeigt jedoch schnell, dass eine detaillierte Überprüfung von Angeboten anzuraten ist, da es grosse Unterschiede gibt.

Sinnvolle Regelung? Skonto bei der Krankenkasse

Die Gewährung von Skonto ist vor allem von Rechnungen aus dem Geschäftsleben bekannt und bei den Krankenkassen eher eine Ausnahme. Einige Anbieter vertrauen dennoch auf dieses Konzept, während sich Grössen wie die Groupe Mutuel oder die Concordia gegen eine entsprechende Rabattierung stellen. Vor allem mit der sozialen Gerechtigkeit wird dies begründet, die für viele Krankenkassen für die öffentliche Wahrnehmung wesentlich ist. In den Augen der Anbieter würde eine Rabatt-Regelung Versicherte mit hohen Einkommen begünstigen, da sie eher in der Lage sind, Kosten für den Versicherungsschutz im Voraus zu zahlen.

Ausserdem muss von den Kassen die Gewähr eines Skontos genau durchgerechnet werden, da es durch die zu Finanzierungslücken zunächst einmal Vergünstigung kommt. Wie diese kompensiert werden, bleibt den Krankenkassen selbst überlassen, eine nicht unwahrscheinliche Variante ist hierbei ein Beitragsaufschlag auf die Tarife ohne Skonto. Schlimmstenfalls müssten Versicherte mit herkömmlicher Abrechnung also die Last der Mitglieder tragen, die sich eine Bezahlung im Voraus leisten können. Dies soll aber den Vorteil nicht schmälern, den Krankenkassenmitglieder durch die Einwilligung in einen Tarif mit Skonto erhalten. Abhängig von der Bindungsdauer über ein halbes oder ein ganzes Jahr hinweg lässt sich der Beitrag mehr oder weniger stark absenken.



Vorauszahlung bietet Kostenvorteile

Über die letzten Jahre sind verschiedene Modelle der Rabattierung entstanden, das Hautarztmodell sorgt beispielsweise für Reduktionen des Beitrags zwischen einem Fünftel oder einem Sechstel. Kein Versicherter sollte eine entsprechende Grössenordnung erwarten, wenn er sich für die Zahlungsweise im Voraus entscheidet. Bei einer Bezahlung sechs Monate im Voraus beläuft sich der Rabatt momentan auf maximal ein Prozent und wird so beispielsweise von der ÖKK oder von der Visana angeboten. Für ein komplettes Jahr im Voraus werden von der Agrisano maximal drei Prozent angerechnet, bei der Supra oder Assura lassen sich zwei Prozent geltend machen.

Je nach Aufbau ihres Betriebs können Krankenkassen, die auf dieses Modell vertrauen, Kostenvorteile mit der Anrechnung des Skontos benennen. Kosten in der Verwaltung lassen sich beispielsweise senken, wenn nicht Monat für Monat das Anmahnen eventueller Rückstände, eine Überprüfung der Beitragseingänge und ähnliche Massnahmen erfolgen müssen. Interessenten können vor dem Wechsel zu einer anderen Krankenkasse natürlich erfragen, in welcher Höhe ein Skonto gewährt wird und auf welcher Basis dieses Entgegenkommen finanziert wird. Jeder Versicherte wird in eine Entlastung der Administration gerne einwilligen, aus dem sozialen Gewissen heraus in eine zusätzliche Belastung von anderen Mitgliedern hingegen nur wenige.

Vor dem Wechsel ist ein Vergleich der Konditionen unverzichtbar

Auch wenn Rabatte von zwei oder drei Prozent vergleichsweise niedrig sind – verschenken möchten hierzulande viele Versicherte dieses Geld nicht. Da weiterhin viele Krankenkassen keine Rabatte für die Bezahlung im Voraus gewährt, sind die Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern genau zu prüfen. Was hierbei nicht zu kurz kommen sollte, sind Prämien und Rabatte in anderen Bereichen der Absicherung. Fallen diese bei einem Anbieter ohne Skonto günstiger aus als bei der Konkurrenz, wird die Beitragszahlung im Voraus nicht mehr zwingend zum finanziellen Vorteil. Wie immer gilt, dass die persönlich besten Konditionen alleine ein individueller Vergleich aufzeigen wird.

 

Oberstes Bild: © jannoon028 – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Nicht immer lohnenswert: Krankenkasse im Voraus zahlen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.